project:DEV – Überaus wertvoll: Shop & Verein Subotron

Eigentlich sollte Subotron für jeden heimischen Gamer ein Begriff sein. Dass ich selbst davon erstmals am Game Forum Germany erfahren habe ist wahrlich ein Frevel, den ich hiermit hoffentlich wieder gut machen kann.

Subotron Mastermind Jogi Neufeld war eigentlich jahrelang als DJ tätig und begann Mitte der 1990er Jahre alle Arten von alten Spielekonsolen zu sammeln. Als seine Wohnung dann bald aus allen Nähten zu platzen drohte, machte Jogi aus der Not eine Tugend: Anstatt die guten Stücke zu entsorgen, stellt er seit 2004 einen Teil seiner Sammlung im Subotron Shop in einer schrulligen Mischung aus Museum, Tauschbörse und Geschäftslokal der Öffentlichkeit zur Verfügung. Auf der Subotron Website wird das ganze so zusammengefasst:

Der SUBOTRON SHOP ist Anlaufstelle und Treffpunkt zur Förderung des theoretischen und praktischen Diskurses zum Themenkreis „digitale Spiele“ und organisiert mit seinem Verein Vorträge, Workshops, social meetings, Ausstellungen und Konzerte.

Wir arbeiten an den Schnittstellen von Elektronik, Spiel, Musik und Design und bereiten die historische und zukünftige Entwicklung von Computer-, Video-, bzw. Telespielen in einem soziokulturellen Kontext auf.

Als Basis dient die permanente Ausstellung von Handhelds und Konsolen der Sammlung Neufeld. Alle Geräte können gespielt und ebenso wie Textilien, Literatur, Musik, street art und gadgets aus aller Welt erworben werden.

Ein Besuch im Subotron Shop im Wiener Museumsquartier ist auf jeden Fall dringend zu empfehlen, sei es wegen der zahlreichen Ausstellungstücke (Dort durfte ich zum ersten mal einen Virtual Boy in Natura bestaunen) oder wegen der vielen, überaus günstigen Schnäppchen, die es zu ergattern gibt.

Den für “project:DEV” aber wertvollsten Aspekt stellen die vom Verein Subotron seit 2005 regelmäßig durchgeführten Veranstaltungen dar, wo nationale und internationale ExperteInnen aus der Spieleindustrie und den Ausbildungs-, Wissenschafts- und Kunsteinrichtungen bei Vorträgen und Diskussionsrunden zu erleben sind. Das ganze noch dazu bei freiem Eintritt!

Dankenswerterweise werden alle Vorträge mitgeschnitten und auf der Subotron Website in voller Länge zum Download bereit gestellt. Vor allem die Veranstaltungen “Ausbildungsplatz Österreich” aus den Jahren 2007, 2008 und 2010 sind extrem wertvoll für alle jene, die nach Infos über die heimische Spielentwicklung lechzen (Nächster Termin: 25.März 2011). In den zahlreichen Vorträgen von heimischen Entwicklern wurden mir außerdem schon viele Fragen beantwortet, wodurch sich das ein oder andere geplante Entwickler Interview fürs Erste einmal erübrigt hat 🙂

Ich kann mich nur wiederholen: Wenn Ihr Gamer seid und Euch mal in Wien aufhaltet, sollte kein Weg am Shop Subotron vorbei führen.  Ein Besuch der mit Infos vollgestopften Website ist sowieso  Pflicht.

Bevor ich’s vergesse: Bei meinem neulichen Subotron Besuch meinte Jogi als Antwort auf meine Frage, warum man denn so wenig über Subotron in der Öffentlichkeit hören würde, dass die herkömmlichen Medien anscheinend nicht so recht wissen, wie und was sie denn über Subotron berichten sollten. Ich könnte mir vorstellen, dass sich Jogi über jede Art von Promotion freuen würde, die Subotron bekannter machen könnte. Also, liebe Gamer, Blogger und Web2.0 Junkies: Spread the Word!

Denn der Verein und Shop Subotron ist eine mehr als wertvolle Instituion für die heimische Spiele Szene und verdient unsere Unterstützung!

[Subotron Website]
[Subotron Pictures]
[Subotron Lectures Archiv]
[Subotron Lectures als Audio Downloads]
[Subotron Veranstaltungen als Google Kalender]