project:DEV – Kurzbesuch beim Austria Game Jam 2013

AGJNachdem ich nun schon öfter davon gehört hatte, mich jedoch bisher (aus welchen Gründen auch immer) kaum darüber  informiert hatte, stattete ich dem diesjährigen Austria Game Jam am Samstag während der “Public Hour” nun endlich einen Besuch ab.

Einer der Organisatoren begrüßte mich gleich freundlich und erklärte mir alles Wissenswerte über die Veranstaltung und zeigte mir die Location, wo über dreißig Leute bereits seit einem Tag emsig an ihren Spielen werkelten, bzw. “jammten”. Die Atmosphäre wirkte trotz Zeitdruck (noch) sehr locker, und jeder nahm sich gern die Zeit, mit mir ein wenig über das aktuelle Projekt zu plaudern. Die Veranstalter standen ebenfalls jederzeit für Fragen bereit und diskutierten mit mir bereitwillig über Gott und die Welt.

Als ich die Veranstaltung nach etwa einer Stunde wieder verließ, hatte ich echt Lust darauf, beim nächsten Austria Game Jam ebenfalls mitzumachen. Ich empfehle jedem, der an Spieleentwicklung interessiert ist, und der es irgenwie nach Wien schaffen kann, beim Game Jam mitzumachen, oder diesem zumindest bei der “Public Hour” (die eigentlich vier Stunden lang ist) einen Besuch abzustatten. Zum Knüpfen von Kontakten ist die Veranstaltung einfach wie geschaffen.

Und für alle, denen “Austria Game Jam” überhaupt nichts sagt, fasse ich hier abschließend die Eckpunkte nochmal zusammen. Und hier gibt’s auch noch einige Fotos zu sehen. Update: Die offiziellen Fotos vom Austria Game Jam Team gibt’s hier.

Viel Spaß und Happy Game-Jamming!
Christian

  • Websites: austriagamejam.orgglobalgamejam.org
  • FAQ: austriagamejam.org/faq
  • Beginn: Freitag um 15:00 Uhr. Ende: Sonntag 21:00 Uhr (austriagamejam.org/program)
  • Ausgangspunkt ist der “Global Game Jam“. Jedes Jahr finden weltweit zur gleichen Zeit lokale Game Jams zum gleichen Thema statt – Im Fall von Österreich ist dies der “Austria Game Jam”.
  • Das Thema, zu dem die Spiele angefertigt werden sollen, wird erst bei Beginn des Game Jams bekannt gegeben. Dieses Jahr war es lediglich ein Soundfile mit Herzschlag-artigen Geräuschen.
  • Danach finden sich die Teams zusammen. Entweder haben sich diese schon zuvor gefunden, oder sie bilden sich vor Ort spontan.
  • Jeder kann mitmachen, egal ob er Programmierer, Künstler, Designer – oder auch nicht – ist.
  • Jeder macht das, was er am besten kann, und das dem Team am hilfreichsten ist.
  • Dazwischen gibt es immer wieder verschiedene Vorträge.
  • Sonntag Nachmittag werden die Projekte dann vorgeführt.
  • Kurz darauf werden die Spiele auch auf der Website des Austria Game Jams präsentiert (austriagamejam.org/games)
  • Es geht nicht um’s Gewinnen oder darum, das beste Team mit dem besten Projekt zu sein. Es geht um die pure Freude an der Zusammenarbeit und am kreativen Prozess des Spiele-machens.