Solo: A Star Wars Story

Heute hatte ich endlich Zeit, mir SOLO: A Star Wars Story im Kino anzusehen. Ich hatte mir schon Zeit eingeplant, um gleich danach einen Bericht über den Film zu schreiben, schließlich wurde er ja generell ziemlich verrissen und gilt als der erste Star Wars-Flop überhaupt. Basierend auf den Kritikpunkten, die ich bisher schon so mitbekommen habe, hatte mir schon ein paar Ideen im Kopf zurecht gelegt, die ich dann für meinen Artikel verwenden wollte.

Aber wisst ihr was? Pfeif drauf. Mir hat SOLO: A Star Wars Story außerordendlich gut gefallen! Wahrscheinlich hat er mir sogar am besten von allen “neuen” (also alle nach Ep. 4, 5 und 6) Filmen gefallen. Ich bin aus dem Kino raus und hatte rein gar nix auszusetzen und keinerlei Bauchweh. Episode 7 hat mir zum Beispiel auch gut gefallen, aber ich musste mir da schon einige Punkte schönreden, damit das funktioniert hat.

Nicht so bei SOLO. Es ist ein wunderbarer, kleiner und typisch Star Wars-naiver Heist-Streifen. Schade, dass Disney ihn schon im Vorfeld abgeschrieben hat.


Dieser Artikel ist ursprünglich auf STEEMIT erschienen: