Darksiders (360)**

Game Status:
Durch auf Easy. Zeit: 19h 10m

“Die Next Generation Konsolen haben endlich ihr eigenes Zelda”. Ähnliches laß man in Verbindung mit dem Action-Adventure “Darksiders” nicht selten. Klar, dass das meine Neugierde als großen Zelda Veteran angestachtelt hat. Doch kann sich Darksiders wirklich mit Zelda messen? Ich kann es nicht objektiv beurteilen, weil ich einfach zu sehr vorbelastet bin.

Darksiders beginnt als relativ normales Hack’n’Slay Game der Marke God of War, in den ersten Stunden ist nicht viel von einem Zelda zu erkennen. Erst als man den ersten “Dungeon” erreicht, und das erste Item gleich eine Art Bumerang ist, beginnt man zu erahnen, wo die Reise hingeht. Von dort an steigern sich die Gameplay Möglichkeiten fortlaufend. Der Anteil der Slasher-Elemente bleibt zwar in etwa gleich, doch mit jedem neuen gefundenen Item erweitern sich die Möglichkeiten, bis sich Darksiders wirklich fast identlisch wie ein 3D-Zelda spielt.

Leider habe ich dem Spiel einige persönliche Kritikpunkte vorzuwerfen, die es halt dann doch von der Qualität eines Zeldas unterscheiden. Am meisten hat  mich gestört, dass es halt doch ein “God of War mit Zelda Elementen” ist, und nicht umgekehrt. So gab es für meinen Geschmack einfach viel zu wenig zu erforschen, und ich hatte meistens nur wenig Motivation, wieder in bereits besuchte Gebiete zurückzukehren. Ein Grund dafür ist auch, dass die Story nur innherhalb der Cut-Scenes erzählt wird, und es im Spiel so gut wie nichts zu lesen, zu erfahren, und keine NPCs zum Quatschen gibt.  Also nicht sehr einladend zum Herumstreifen. Wie gesagt: Ein God Of War mit Zelda Elementen.

Apropos Story: Vielleicht bin ich zu blöd, oder habe damals im Religionsunterricht zu schlecht aufgepasst, aber ich habe die ganze Verschwörungssache rund um den Apokalyptischen Reiter “Krieg” nie so ganz verstanden. In jeder Cut-Scene wird man mit einer gewaltigen Menge an Informationen überschwemmt, die es dann erst mal zu verstehen gillt. Was das Storytelling angeht hat Darksiders meiner Meinung nach keinen sonderlich guten Job gemacht. Obwohl die Inszenierung der Filme und des Spiels insgesamt wirklich ersklassig ist! Darksiders macht präsentationsseitig  fast alles richtig: Wunderbare Animationen, toll designte Spielfiguren, sehr vielfältige und abwechslungsreich designte Gegnertypen, bombastische Musik und ein sehr gutes, aufwändiges Sound Design. Nur leider wirkt die Grafik, verglichen mit anderen aktuellen Titeln, insgesamt oft ein klein wenig veraltet, was mich persönlich aber kaum gestört hat.

Die Ähnlichkeit zu Zelda ist gleichzeitig die Stärke, aber auch die Schwäche von Darksiders. Man  hat sich wirklich sehr frech an der Serie bedient, und manche Elemente tatsächlich 1:1 übernommen, was vor allem in den Dungeons zu tragen kommt. Das ganze wurde aber auch mit einigen neuen (bzw. von wo anders abgekupferten, Stichwort PORTAL) Ideen versehen, die man in dieser Form in einem Zelda noch nicht gesehen hat. Vor einem direkten Design-Vergleich mit der japanischen Kult-Serie braucht sich Darksiders hier wirklich nicht zu scheuen!  Leider sind die Rätsel teils richtig beinhart ausgefallen, selbst als alten Zelda-Veteranen trieben mich die ausgeklügelten Aufgaben manchmal fast zur Verzweiflung. Unbedingt erwähnt gehören natürlich auch die gewaltigen Boss-Fights, die natürlich ebenfalls in bester Zelda Manier stattfinden.

Die Schwächen von Darksiders liegen halt im Detail. Ein Zelda ist eben viel ausgeklügelter. Es greift dem Spieler öfters subtil unter die Arme und vermeidet so Frust und Orientierungslosigkeit gekonnter als Darksiders. Die Welt eines Zeldas fesselt mehr als die eines Darksiders, in einem Zelda verspürt man einfach mehr Lust am reinen Erkunden. Die Story eines Zeldas ist zwar naiver und einfacher, jedoch insgesamt fesselnder und mitreißender, als der epische, aber wirre Handlungsverlauf eines Darksiders. Aber genau genommen kann man Darksiders mit Zelda gar nicht so direkt vergleichen, weil es halt doch in erster Linie ein Hack’n’Slay Titel ist. Aber wenn es sich schon soooo dreist bei Zelda bedient… Hmmm.

Wie gesagt: Es ist mir kaum möglich, das Spiel objektiv zu bewerten 🙂

Darksiders ist kein Zelda. Aber es ist auch kein schlechtes Spiel, im Gegenteil, es rockt gewaltig! Weil es sich aber an allen Ecken und Enden von Zelda bedient, muss es sich halt auch dem direkten Vergleich stellen: Und diesen hält es halt aus meiner Sicht nicht stand. Ein Zelda könnte ich immer und immer und immer wieder spielen – Doch ein weiterer Durchlauf Darksiders reizt mich kaum. Trotzdem: Darksiders macht definitiv Spaß und kann einem jeden Freund von God Of War typischem Hack’n’Slay ans Herz gelegt werden, der dazwischen auch gern mal Zeit mit (äußerst!) knackigen Rätsel verbringen möchte.

humerisches Fazit:
80 – 86%
Muss sich wegen vieler Hommagen an Zelda immer damit vergleichen lassen und zieht dabei den Kürzeren. Abgesehen davon aber ein sehr gutes, erwachsenes Hack ‘n’ Slay-Action Adventure.

[Artikel @ Wikipedia]
[<< LAST PLAYED Home ]

Dieser Artikel ist auch zu finden auf