E3 2010 – My Senf Part 1/3: Microsoft

Es ist wiedermal so weit: Die E3 (Electronic Entertainment Expo) findet grad statt, und das bedeutet, dass wir Gamer derzeit laufend interessante News serviert bekommen. Ganz praktisch ist ja dieses Ding namens Breitband Internet, welches es möglich macht, die Pressekonferenzen der Spiele Hersteller am anderen Ende der Welt live und in HD mitzuverfolgen. Den Anfang machte heute Microsoft, die 90 Minuten lang Ihre neuesten Produkte vorgestellt hatten, morgen Dienstag sind dann Nintendo und Sony dran. Dazwischen gibt’s auch noch Events von EA und Ubisoft, aber ich möchte mich in meinen kleinen Zusammenfassungen nur mit den großen drei Konsolenherstellern beschäftigen. Und los gehts:

14.06.2010 – Microsoft Pressekonferenz

Gut versorgt mit Popcorn, Salzgebäck und Kaffee konnte die Microsoft Pressekonferenz starten. Das tat sie auch pünktlich um 19:30 Mitteleuropäischer Zeit, und Dank Gamtrailers.com konnte man das Event sogar in High Definition genießen. Der erste Teil der Konferenz stand ganz im Zeichen der “klassischen” Games: Call Of Duty: Black Ops (Vietnam Krieg und so. Gähn.), Metal Gear Solid – Rising (schaut nach Geschnetzeltem aus. Könnte durchaus lustig werden), Gears of War 3 (Haben will! Jetzt!) Fable 3 (Gab eigentlich keine neuen Infos dazu. Außer dass es genauso aussieht wie Teil 2. Naja.), Codename: Kingdoms von Crytek (Außer einem ansehnlichen Render Filmchen war nichts vom Spiel an sich zu sehen) und natürlich Halo Reach (gefiel mir sehr gut, trotz recht unspektakulärer Grafik).

Das war’s nach knapp 30 Minuten auch schon mit dem Futter für die klassische Zocker-Schicht, die nächste Stunde stand ganz im Zeichen von  “Project Natal“, dass ab sofort “Xbox Kinect” (= Kinetic + Connect) heißen, und im November 2010 erscheinen wird. Tja, was soll ich dazu sagen. Die Technik an sich ist (sofern sie wirklich so gut funktioniert) wirklich beeindruckend. Das Gerät erkennt durch 3D Kameras die Bewegungen des Spielers und setzt diese ganz ohne Zusatzgeräte wie Controller um. Minority Report lässt grüßen. Ein Video-Partychat und die neuen Video- und Musikinhalte des Zune Stores wurden vorgestellt, die sich rein mit der Gestensteuerung bedienen ließen. Ganz nett.  Dann: Amerikanische Xboxer kommen in den Genuß eines ESPN Sport Kanals. Völlig uninteressant für mich. Doppel-Gähn also.

Die dann vorgestellten Kinect Games schlugen dann voll in die von Nintendo’s Wii vorgegebene Richtung, und sollen durch die völlig neue, Controller-lose Steuerungstechnik neue Käufer- und Spielerschichten ansprechen. Hauptsächlich gab’s die üblichen Sport-, Fitness-, Tanz- und Minigames zu sehen, bei denen ordentlich Körpereinsatz gefragt ist – Deutlich mehr, als ein Wii-Fit abverlangt, soviel ist klar. Für bewegungsfreudige Menschen sicher durchaus interessant. Ein großes Wohnzimmer und tolerante Nachbarn vorausgesetzt.

Kinectimals sah ganz nett aus: Anscheinend handelt es sich hier um einen virtuellen Streichelzoo. Ein kleines Mädchen  live on Stage spielte  mit einem  virtuellen Baby-Tiger, der verblüffend intelligent und flexibel mit ihr interagierte. Insgesamt soll es 30 verschiedene Interaktionsmöglichkeiten mit den Tierchen in Kinectimals geben. Ich bin gespannt, ob das Teil länger als 2 Stunden Spaß macht, interessant sieht’s auf jeden Fall aus. Natürlich gibt’s auch Autospiele für Nat…, äh, Kinect, die man konsequenter Weise ausschließlich mit einem imaginären Lenkrad steuert. Ob das funktioniert, ganz ohne haptisches Feedback? Naja, man kann ja trotzdem ein Lenkrad (oder einen beliebigen, Radförmigen Gegenstand , ein Essteller zum Beispiel. Oder gleich das Wii-Lenkrad) zu Hilfe nehmen.

Anschließend wurde ein Kinect-exkulsives Star Wars Spiel präsentiert, welches aber etwas holprig aussah. Man steuert einen Jedi samt Laserschwert, der sich in fast-Zeitlupe durch die typischen, ziel-unfähigen Stormtrooper Massen “kämpfte”, um zum Schluss Darth Vader entgegen zu treten. Ich hoffe, da tut sich noch was, dieses Spiel wirkte wirklich sehr unausgegoren und träge.

Und dann zum Schluss noch die Fast-Überraschung (Eine italienische Website hatte unlängst verfrüht eine Werbung geschaltet): Eine neue, schlankere Version der Xbox! Kleiner, leiser, glänzend-Schwarz lackiert, mit 250 GB Festplatte, kleinerem Netzteil und WiFi zum Preis der aktuellen Xbox Elite. Wirkt irgendwie wie ein Bastard aus Wii, Xbox und der ersten PS3. Für Neukäufer sicher eine nette Sache, ich persönlich sehe aber keinen Grund, mir das Gerät zu holen, ich bin mit meiner 60GB HDMI Xbox sehr zufrieden. Ach ja, alle Teilnehmer derPressekonferenz bekamen dann noch eine neue Xbox geschenkt – Klar, dass dieser Geste mit tosendem Applaus gedankt wurde 🙂

Mein Microsoft PK-Fazit:

Als die Konferenz gleich mit den harten Szenen eines Call of Duty begonnen wurde, wirkte das fast wie ein “Core-Gamer! Wir haben euch nicht vergessen und werden euch nicht vernachlässigen!“-Statement. Doch dass sich dann alles nur noch um Sport, Fitness, Tanz, Autos, und eben Kinect drehte, und so gut wie nichts Neues für die Core Gamer angekündigt wurde (Entgegen der Gerüchte gab’s auch kein neues Kameo), hinterließ doch eher einen fahlen Nachgeschmack. Klar, ich freue mich auf die neue Gaming-Erfahrung durch Natal Kinect und werde mir das Teil sicher holen. Nur hoffe ich, wie derzeit wahrscheinlich jeder “klassische” Gamer, dass Microsoft nicht den gleichen Fehler wie Nintendo macht,  und auf lange Sicht auf diejenigen vergisst, die die Xbox überhaupt erst groß gemacht haben: Uns Core Gamer.

In diesem Sinne: Die Spannung ist groß, was uns Nintendo morgen ab 18.00 Uhr so alles auftischen wird.

[E3 Website]
[E3 @Wikipedia]
[Gametrailers.com]
[dreisechzig.net]
[xbox.com]
[Fotos by Major Nelson @ Flickr]