WeTab – Eine iPad Alternative?

Das ein Gedanke wie ein Parasit bzw. ein Virus sein kann, und unkontrollierbar wächst und gedeiht, ist ja die Grundaussage im neuen Kinofilm Inception. Das dem auch wirklich so sei kann, und wie unberechenbar das mit diesen Virus-Gedanken ist, durfte ich gerade am eigenen Leib erfahren.

Eigentlich bin ich Produkten von Apple gegenüber ja eher kritisch eingestellt, und seit dem Tod meines iPods wieder 100%ig Apple-frei. Und dieser ganze iPad Hype hat mich bisher auch relativ kalt gelassen. Ich fand das Ding ganz nett, aber nicht mehr.  Und genau hier kommt die Virus-Problematik ins Spiel: Aus irgendeinen Grund (wahrscheinlich wurde das iPad in einem meiner zahlreich konsumierten Podcasts zu sehr gehyped) setzte sich plötzlich der Gedanke in meinem Kopf fest, dass so ein iPad als Gaming Plattform eine recht feine Sache sein würde. Dieser kleine Gedanke reichte schon, und ich bekam das Thema bis zum heutigen Tag nicht mehr aus dem Kopf. Ich hatte mir einen handfesten Virus eingefangen.

Die sogleich begonnenen Recherchen und Preiskalkulationen rund um eine iPad Anschaffung zeigten aber bald, dass das Ding eigentlich doch sehr teuer ist, vor allem wenn man es eilig hat. Hier in Österreich ist das iPad nämlich so gut wie ausverkauft und nur die 64 GB WLAN Variante verfügbar. Und diese kostet stolze 700,- Euro. Das ist halt ein klein wenig viel für eine Spielekonsole. Es gibt zwar verschiedene Vorfinanzierungsangebote, bei denen man nach einer kleinen Anzahlung dann den Rest auf Monatsraten abbezahlt, aber wie sinnvoll ist es, sich einen Kredit für ein Gerät aufzunehmen, dass man eigentlich nicht braucht, und um dessen Preis man eine neue Xbox360 UND eine PS3 bekommen würde? Ach, ich sag’s euch, es ist ein Kreuz mit diesen sich tief und hartnäckig im Hirn festsetzenden Virus-Gedanken.

Doch muss es unbedingt ein iPad sein? Es sind ja geschätzte acht zilliarden potentielle iPad-Konkurrenten angekündigt, die meisten aber erst für “irgendwann 2011”. Es ist halt schwer bis unmöglich, sich auf Grund der spärlich bekannten Infos schon jetzt ein Bild von diesen Geräten zu machen. Es gibt aber auch ein Gerät, welches kurz vor der Veröffentlichung steht – und das nicht irgendwo in den USA oder in Japan, sondern direkt hier in Europa:

Das so genannte WeTab, formerly known als WePad.

Das WeTab ist ein Produkt aus Deutschland, das ein eigenes auf Linux basierendes und mit mit Android kompatibles Betriebssystem verwendet, und schon im September 2010 erscheinen wird. Das WeTab wird in zwei Versionen erhältlich sein, der 16 GB WLAN only Variante um 449,- Euro, und der 32GB WLAN, 3G, GPS und HDMI-Out Variante um 569,- Euro. Das WeTab unterstützt SD Karten bis 32 GB und hat zwei USB Anschlüsse. Probleme mit dem Speicherplatz sollte man also auch mit der 16 GB Variante nicht haben.

Hier ein paar der Produktspezifikationen laut Website & YouTube Videos:

  • 11,6″ Touch Screen 16:9 (1366 x 768 Pixel)
  • 1,66 Ghz Prozessor, 1 GB RAM
  • WLAN und Bluetooth
  • Flash Unterstützung auch im Browser (=Browsergames sind möglich)
  • 16/32 GB interner Speicher, jederzeit durch SD Karten aufrüstbar
  • Kein Simlock, Standard SIM Karten sind verwendbar
  • 6 Stunden Akkulaufzeit bei aktivem Dauerbetrieb
  • 1,3 Megapixel Webcam
  • 2x USB
  • DVB-T über USB möglich
  • Plug ‘n’ Play mit herkömmlichen Tastaturen und Mäusen
  • Cardreader
  • Stereolautsprecher
  • Mikrofon
  • Echtes Mulittasking
  • Dynamische Desktop Widgets
  • Multi-User fähig
  • Eigener Appstore (kompatibel zum Android Market)
  • Kein Computer für den Betrieb notwendig
  • Spielt quasi alle gängigen Dateiformate
  • Desktop Programme wie z.B. Open Office laufen uneingeschränkt

Das klingt für mich wirklich sehr, sehr interessant. Klar, auf dem Papier (bzw. Screen) sehen solche Specs immer gut aus, aber was das Ding dann wirklich taugt zeigt sich halt erst wenn man es in den eigenen Händen hält und selbst ausprobieren kann.

Ist die Bedienung wirklich intuitiv? Ist das Gehäuse gut verarbeitet oder wirkt es billig? Treten zu große Verzögerungszeiten zwischen Touch-Eingabe und Reaktion am Screen auf? Läuft das Gerät problemlos oder gibt es häufige Systemabstürze? Bremsen Multitasking Programme die Geschwindigkeit? Hält der Akku unter Volllast wirklich 6 Stunden? Wird es langfristig brauchbare Apps im Store geben? Wird es auch Spiele dafür geben?

Stichwort Spiele, ja genau. Die waren ja der eigentliche Grund, warum sich das Thema Tablet bzw. iPad überhaupt als Virus in meinem Gehirn festgesetzt hat. Auch wenn das WeTab alle oben angesprochenen Punkte einwandfrei erfüllt, die Vorzüge der speziell für die iPad/iPhone Plattform erhältlichen Spiele bleiben mir damit erst wieder verwehrt.

Ich bezweifle, dass auf dem WeTab ein ähnlich guter und großer Spielekatalog erscheinen wird, da es ja ein regionales, deutsches Produkt ist, und nur mit viel Glück auch global ein Verkaufsschlager wird. Denn erst eine weltweite Verfügbarkeit würde es für Spieleentwickler interessant machen.

ABER: Das WeTab unterstützt im Gegensatz zum iPad Flash im Browser. Dass bedeutet, dass das gesamte Browsergame Angebot mitsamt den Facebook Games von Anfang an auf dem Gerät verfügbar sein wird! Es stellt sich halt nur die Frage, ob die Rechenpower des Geräts diese auch in einem vernünftigen Tempo laufen lässt.

In diesem Präsentationsvideo ist das WeTab u.A. im Vergleich mit dem iPad zu sehen (Stand April 2010, als das Gerät noch WePad hieß):

http://www.youtube.com/watch?v=ZGxRQvc67mE

Eine aktuellere WeTab Version vom Juni auf den Linux Tag 2010:


http://www.youtube.com/watch?v=5MLOcsk971s&

WeTab YouTube Channel

Jetzt sitze ich erst wieder in der Zwickmühle. Auf der einen Seite ist das iPad eine auch langfristig gesehen sehr ansprechende Spiele-Plattform, auf der anderen Seite bin ich aber kein Freund der Apple-typischen Einschränkungen. Das WeTab ist da genau das Gegenteil, und spricht mich deshalb als Tablet-Plattform ungemein an. Aber dann ist’s halt erst wieder nichts mit der Spieleplattform. Und Browsergames sind halt (bis jetzt?) nicht so meins.

Ich werde einfach mal abwarten bis das WeTab Mitte September erschienen ist, und schauen, dass ich da mal Hand anlegen kann. Das iPad wird ja voraussichtlich bis dahin eh immer noch nicht verfügbar sein. Aber wer weiß, vielleicht  ist mein Virus  bis dahin eh wieder im Keim erstickt, und das Thema Tablet Computer ist dann wieder uninteressant für mich.

Im September weiß ich auf jeden Fall mehr. Ich halte auf dem Laufenden!

Beste Grüße,

huma

PS: Die sehr ausführliche F.A.Q. Sektion auf der Website lässt übrigens keine Fragen offen, und auch auf der Video Seite kann man sich bereits einen sehr guten Eindruck von dem Gerät machen.

[WeTab Website]
[WeTab @ Facebook]
[WeTab @ Wikipedia]