3DS: Ein Ersteindruck.

Soda. Endlich ist der Tag gekommen an dem Nintendos neueste Hardware offiziell erschienen ist. Wer meinen Twitter Stream in den letzten Tagen verfolgt hat weiß, dass ich ein großer, ungeduldiger Fan von Konsolen-Launches bin, vor allem wenn es sich um Geräte von Big N handelt. Nennt mich ruhig Fanboy, kein Problem, ich bin gern einer 🙂

Der 3DS ist nun seit etwa 09.00 in meinem Besitz, und die knapp vier Stunden die seitdem vergangen sind, sind natürlich zu wenig Zeit, um einen umfassenden Testbericht zu schreiben. Darum dachte ich mir, ich fass mich kurz (Anm. d. Verf.: Prust!) und konzentriere mich mal nur auf die Hardware und einige grundlegende Funktionen.

Ja, die Hardware. Bis heute 08.59 dachte ich ja, dass die PSP 3000 das am besten aussehendste und designte Stück Handheld-Hardware am Markt wäre, doch der 3DS macht Sonys Flagschiff den Rang gehörig streitig. Ich habe beim 3DS eher ein Gerät im Stile des DS Lite und DSi erwartet – Zwar schick, aber doch eher plastik-ig und mit Spielzeug Charme.

Der 3DS hingegen ist aus wirklich wertigem Material gefertigt, die Oberfläche meines Cosmic-Black Gerätes ist glatt glänzend, sieht aber leicht aufgerauht aus. Quasi eine Mischung aus Matt und Glatt. Bin kein Kunststoff Experte und kann es nicht genauer ausdrücken, sorry 🙂 Das Material ist relativ leicht, greift sich aber sehr hart und angenehm an, wie gesagt, man hat nie den Eindruck, es handle sich um ein billiges Plastikspielzeug.

Auch die anderen Komponenten sind sehr hochwertig, der obere Screen klappt mit angenehmen Widerstand auf, rastet “schön fest” ein, und beim Zuklappen macht es ein angenehmes Plopp-Geräusch. Die Hardware Tasten haben alle einen guten Druckpunkt und vor allem das neue “Circle Pad” fühlt sich gut an. Nur mit dem neuen Stylus hab ich so meine Probleme: Er befindet sich nun auf der Rückseite, links vom Karteneinschub. Es ist sicher Übungssache, aber ich habe ihn bisher kaum aufs erste mal erwischt. Dass es sich um einen Teleskop-Stylus handelt finde ich auch eher unpraktisch, denn er muss erst mal ausgezogen werden, damit er die zum Bedienen angehme Länge vorweist (Anm. d. Verf.: Ein Schelm, der hier falsches denkt).

Die Ladeschale/Charging Cradle/Docking Station ist eine interessante Notlösung zur geringen Akkulaufzeit des 3DS. An diese kann das mitgelieferte Ladekabel (Das übrigens zum Kabel des DSi identisch ist) angeschlossen werden und man kann den 3DS durch einfaches Reinlegen aufladen. Dies geschieht übrigens nicht induktiv, sondern durch zwei Kontakte auf der Rückseite der Ladeschale. Wenn man die Online Features des 3DS rund um die Uhr nutzen will, ist diese Schale eine geschickte Sache. Ich kenn es ja von mir selber: Man ist einfach zu faul, um den Extra Schritt “Suche Ladekabel – Suche freie Steckdose – Stecke Gerät zum Laden an” ständig auszuführen. Dank der Schale ist dies nun Vergangenheit 🙂

Eines der größten Schwachpunkte der PSP finde ich persönlich übrigens das mickrig kurze Ladekabel (100 cm), dass einem quasi zum direkt vor der Steckdose Sitzen zwingt, sollte bei einer Spielsession mal der Akku zu Ende gehen. Das Ladekabel des 3DS ist hingegen doppelt so lang und ermöglicht auch ein Zocken fernab der nächsten Steckdose. Das mag jetzt zwar als unwichtige Kleinigkeit erscheinen, ist aber meiner Meinung nach im täglichen Gebrauch nicht zu unterschätzen. Vor allem wenn man die kurze Akkulaufzeit des 3DS bedenkt. Übrigens: Spielt man mit eingesteckten 3DS ist die Beleuchtung eine Spur heller als auf der höchsten Stufe bei Batterie Betrieb.

Ich hatte in der wenigen Zeit heute natürlich noch nicht die Gelegenheit, die Akkudauer selbst zu testen. Der 3DS zeigte nach dem Auspacken einen ca. dreiviertel vollen Akku an, nach dem ganzen Einrichten, Herumspielen und kurz Street Fighter antesten leuchtete die Anzeige aber bereits rot.

Der Sound des Gerätes ist überraschend gut und voll aufgedreht beeindruckend laut. Im direkten Vergleich zu DS lite, DSi und der PSP ist meiner Meinung nach der 3DS klar in Führung. Nur das iPad klingt dank seines satten Basses besser, ist aber halt nicht Stereo und kann kein Pseudo Surround – Für den 3DS kein Problem.

Etwas beunruhigt war ich von den Erzählungen, dass normale DS Spiele am 3DS hässlich aussehen würden. Ich kann Entwarnung geben, sie sehen farblich zwar etwas matter als gewohnt aus und wirken durch das Hochskalieren etwas verwaschen, jedoch nur in geringem Maßstab. Ich musste mich sehr drauf konzentrieren, um die Unterschiede beim Spielen überhaupt zu erkennen und finde diese absolut nicht störend. Klar, wer noch einen alten DS zu Hause hat spielt die alten Titel besser darauf (allein um den Akku des 3DS zu schonen), aber 3DS only Besitzer können meiner Meinung nach die alten Titel genauso genießen. Ich hatte da echt schlimmeres befürchtet. Besitzer von DSi und 3DS genießen sowieso den Luxus von zwei kompatiblen Ladegeräten. Das ist ja vor allem für Reisende ein wahrer Segen 🙂

Manche nennen mich einen Auflösungs-Fetischisten, weil ich das ein oder andere mal über die niedrige Auflösung des 3DS verglichen mit modernen Handhelds gewettert habe. Auch hier kann ich mich selbst entwarnen: Es stört mich nicht! Die Auflösung ist in etwa mit der der PSP vergleichbar und durch den guten Kontrast des Displays wirkt die Darstellung um ganze Galaxien besser als auf dem DSi. Bei der 3D Darstellung ist die Auflösung übrigens überraschend unauffällig, dreht man jedoch auf 2D fallen die Pixel doch wieder recht stark auf. Das ist aber Meckern auf sehr hohem Niveau, denn für eine tolle Spielerfahrung ist die Auflösung des 3DS auf jeden Fall ausreichend.

Zu guter Letzt noch zum Key-Feature des 3DS: Der 3D Effekt. Wenn man diesen zum ersten mal vorgeführt bekommt ist das wirklich schwer beeindruckend. Meine Augen brauchten sogar eine Weile bis sie überhaupt verstanden was da passiert. Aber nach einer kurzen Eingewöhnungsphase wars kein Problem mehr. Der 3D Effekt verändert irgendwie alles was man bisher gewohnt war. Mehrere Tiefenebenen am Screen zu haben ist zwar streng genommen nur ein optisches Gimmick, wird aber schnell zu einem Feature, dass man nicht mehr missen möchte, echt. Wenn ich 3D mit dem praktischen Regler abdrehe wirkt das 2D Bild dermaßen langweilig, dass ich sofort wieder den 3D Modus sehen will.

Gewöhnungsbedürftig ist jedoch, dass man den Betrachtungswinkel nicht zu sehr verändern darf, weil das Bild sonst unscharf wird. Zum Glück ist der Screen bei vertikalen Bewegungen (zB Kopf Nicken) toleranter als bei horizontalen, denn ich habe bemerkt, dass man den Kopf anscheinend eher vertikal bewegt als seitlich. Bewegt man sich viel, zum Beispiel bei Augmented Reality Spielen, muss man eine Weile üben, damit der Kopf immer im gleichen Abstand zum Display bleibt, was nach ein wenig Übung aber relativ gut gelingt.

3D Fotos schießen macht Spaß, aber durch die recht schlechte Kamerauflösung bleibt das eher ein Gimmick als ein Key-Feature. Die Bilder schauen irgendwie aus wie die 3D Kippbilder, die man etwa von CD Covers her kennt.

Das wars auch schon mit meinem ersten Kurz-Test (Der nun doch nicht so kurz ausgefallen ist wie gehofft), zu Features und Spielen meld ich mich wieder, wenn ich diese ausgiebig getestet habe. Dafür war die Zeit heute einfach zu kurz.

Falls sich nun jemand fragt, ob er den 3DS auch kaufen soll, dann sollte er sich zuerst folgende Fragen stellen:

1) Hab ich das Budget, mir ein Gerät zu kaufen, für das es eigentlich noch kaum native Spiel gibt?
2) Bin ich generell begeistert von Hardware und liebe Technik Gadgets, auch wenn ich sie eventuell gar nicht benutze sondern nur vor mir liegend bewundere?
3) Interessiere ich mich für Augmented Reality Spielereien?
4) Bin ich damals begeistert aus AVATAR gekommen und wollte nie wieder einen Film in 2D sehen?
5) Bin ich Fan von Nintendo Spielen, auch wenn es im Prinzip immer das Selbe in neuem Gewand ist?
6) Ich hatte bisher keinen DS, würde mir aber doch gern mal ein paar der Spieleperlen anschauen.
7) Bis zum Release der Sony PSP2/NGP dauert es mir doch etwas zu lang. Neue Hardware zur Überbrückung wäre doch irgendwie cool.

Aber was red ich. Wenn du alle Fragen eindeutig mit JA beantworten kannst, dann wirst du den 3DS vermutlich eh schon schon besitzen 🙂

Allen anderen rate ich, den 3DS mal live anzutesten und dann zu entscheiden. Er hat meine kühnsten Erwartungen auf jeden Fall übertroffen. Zumindest heute, am Release Tag. Wie meine Meinung zu dem Teil ist, wenn der erste Hype abgeraucht ist, wird man demnächst an gewohnter Stelle erfahren 🙂

PS: Da mir die 1.000.000 Unboxing Videos dieser Welt schon gehörig auf die Nerven gehen, hab ich heut mal eine etwas andere Variante angefertigt. Viel Spaß, und benutzt eure Phantasie! Die ist nämlich sogar 4D-fähig 🙂

Dieser Artikel ist auch zu finden auf