Wertungsdiskussion 3.0: Die Bereichswertung.

Seit Jahren wird unter Journalisten, Bloggern und Gamern über die Sinnhaftigkeit von Spielewertungen diskutiert – die so genannte Wertungsdiskussion. Kann eine Prozentzahl die Qualität eines Spieles wiedergeben? Können 5/5 Sterne oder 10 von 10 Punkten dem Leser vermitteln, wie gut oder wie schlecht ein Spiel ist? Die Kritiker solcher Wertungssysteme argumentieren damit, dass ein Spiel nicht objektiv bewertet werden kann, weil es so gut wie jeder Spieler auf Grund eigener Vorlieben und dem eigenen Geschmack subjektiv anders erlebt und deshalb auch anders bewertet. Was für den einen ein “95% Game Of The Year” ist, ist für den anderen vielleicht bloß ein solider “80%er“.

Und genau da setzt mein neuer Ansatz in Sachen Wertungsdiksussion an, den ich einfach  “Bereichswertung” nenne. Mir kam die Idee dazu zum ersten mal, als ich Jörg Luibls 84% Bewertung von Zelda – Skyward Sword las, wobei das Spiel doch in anderen Magazinen Wertungen jenseits der 90% abgeräumt hatte. Während ich Skyward Sword selbst gespielt hatte, stellte ich fest, dass irgendwie beide Wertungen ihre Berechtigung haben. Für Zelda Neulinge und enthusiastische Fans der Serie können 90+% durchaus gerechtfertigt sein. Für Zelda-Veteranen und verbitterte, enttäuschte viel-Spieler (wie Herr Luibl und inzwischen auch meine Wenigkeit) sind die Abnutzungserscheinungen der Serie und die dramaturgischen und kreativen Schwächen des Spiels nicht zu übersehen. Luibls “hardcore-ehrliche” 84% sind also auch irgendwie berechtigt.

Wendet man meine “Bereichswertung” nun auf Skyward Sword an, so könnte es eine Wertung von 84 – 95% bekommen. Das bedeutet jedoch NICHT, dass der niedrige Wert automatisch das Ergebnis der objektiven, kritischen und analytischen Betrachtung, und der hohe Wert automatisch die subjektive Fanboy-Traumwertung darstellt, oder dass sich ein Wert auf “Core Gamer”, der andere auf “Casual Gamer” bezieht.

Die beiden Werte sollen einfach den Bereich zeigen, den die Qualität eines Spiels spannt. Bei einem sehr guten Spiel mit einigen wenigen Macken werden die beiden Werte nah beisammen liegen. Bei einem sehr guten Spiel hingegen, das ein paar sehr grobe Macken hat oder aber nur eine gewisse Randgruppe bedient, und den Rest der Spieler überhaupt nicht anspricht, kann der Bereich schon deutlich größer ausfallen.

Was bringt nun diese “Bereichswertung“? Sie bringt etwas mehr Dynamik in das bisher so starre und unverzeihlich endgültige System der Spielewertungen und geht dabei auf einen Blick ins Auge ohne dabei zu sperrig oder zu abstrakt zu sein. Sie erspart es einem, verschiedenste Reviews des gleichen Spiels  lesen zu müssen, um einen halbwegs vernünftigen Mittelwert der verschiedensten Tester-Meinungen zu erkennen. Außerdem erlaubt sie eine Beurteilung, die Subjektivität UND Objektivität erlaubt, ohne auf einen Text angewiesen zu sein. Voraussetzung für das Vergeben einer solchen “Bereichswertung” ist jedoch, dass der Tester die Bandbreite der Qualität erkennen kann und sich in die verschiedenen Arten von Spielern hineinfühlen kann. Gibt man seinen persönlichen Lieblingsspielen ohne Rücksicht auf die Schwächen und speziellen Eigenheiten beispielsweise lauter 94 – 95% Bewertungen, bringt das System im Vergleich zur klassischen Prozentwertung erst wieder keinen Vorteil.

Ein “85 – 90%” Titel ist auf den ersten Blick als extrem hochwertig zu erkennen, bei einem “65 – 85%” Titel kann es sich hingegen um einen Ausnahmetitel mit eingeschränkter Zielgruppe, oder aber auch um ein gutes Spiel mit einigen sehr groben Schwächen handeln. Klar ist jedoch, dass der Titel polarisiert. Ist ein 85% Spiel nun ein solides, durschnittliches Spiel, oder aber eigentlich ein Game-Of-The-Year Kandidat, der unter ein paar groben Schwächen leidet? Nur durch die alleinige Prozentzahl nicht zu erkennen, dank der “Bereichswertung” jedoch auf den ersten Blick klar. Auch bei älteren Retro Titel lässt sich die “Bereichswertung” sehr gut anwenden: Ein Freund von knackigen 1990er Jahren Jump ‘n’ Runs würde einen guten Kulttitel berechtigter Weise etwa 85% geben, wogegen ein junger, moderner Spieler für den gleichen Titel eine Wertung von maximal 60% angemessen finden würde. Eine Wertung von 60 – 85% zeigt auf einem Blick, dass es sich um ein Spiel handelt, das polarisiert.

Um mein Konzept der “Bereichswertung” auf seine Anwendbarkeit zu überprüfen, habe ich es bereits auf alle meine Game Reviews  übertragen. Natürlich basiert auch diese Art der Bewertung genau wie auch die klassische Prozentwertung letztendlich auf dem subjektiven Empfinden des Testers (in diesem Fall mich), und ist daher keineswegs als unumstößliche Wahrheit oder ähnliches zu sehen 🙂

Ich bin auf jeden Fall schon sehr darauf gespannt, wie die Reaktionen ausfallen werden. Ist die “Bereichswertung” überhaupt sinnvoll? Oder ist es nicht sogar schädlich, das verhasste Prozent-System, anstatt es zu Grabe zu tragen, auch noch auf zwei Werte aufzublähen? Und wenn schon eine Wertung, dann nicht doch besser ein einziger, kompromissloser, subjektiver und unmissverständlicher Wert? Oder bin ich gar schizophren veranlagt, weil ich die Qualität eines Spieles mit zwei Werten bemessen will?

Ich freue mich auf jeden Fall schon mächtig über jede Art von Rückmeldung 🙂

Vielen Dank und viel Spaß!

GAME REVIEWS @ HUMEPAGE:

Metroid 2  70 – 88%
Zelda Twilight Princess   85 – 95%
Tales of Monkey Island  70 – 90%
Portal 1  86 – 90%
Alan Wake  55 – 81%
Deadly Premonition  60 – 81%
Heavy Rain  79 – 89%
Zelda Majora’s Mask  75 – 94%
Gears Of War 2  80 – 88%
Dead Space Extraction  82 – 90%
Metroid Other M  70 – 85%
Full Pipe  65 – 75%
Monkey Island 2 SE   92 – 95%
Monkey Island SE  90 – 92%
Super Mario Bros 3  79 – 90%
Darksiders  80 – 86%
Maniac Mansion  65 – 90%
Bioforge  65 – 83%
Time Hollow  75 – 80%
Shadow of Memories  70 – 80%
Chronos Twins DX  60 – ? %
Runaway 2  0 – 64%
Silent Hill Shattered Memories  71 – 85%
Resident Evil 5 Lost in Nightmares  70 – 86%
Silent Hill 2  75 – 92%
Metroid Zero Mission  77 – 86%
Revenge of the Gator  77 – 85%
Metroid Fusion  85 – 90%
Fahrenheit  72 – 85%
Zelda Spirit Tracks  80 – 86%
Brütal Legend  70 – 82%
Fable 2  55 – 80%
Shadow Complex  78 – 85%
Metroid Prime Trilogy  85 – 92%
Guitar Hero 5  60 – 80%
World Of Goo  81 – 87%
Resident Evil 5  70 – 85%
Resident Evil The Umbrella Chronicles  79 – 85%
Resident Evil Zero  78 – 85%
Resident Evil 2  85 – 94%
Resident Evil 3  60 – 80%
Guitar Hero 2  60 – 79%
Guitar Hero 3  80 – 89%
Guitar Hero World Tour  60 –  79%
Resident Evil 1 Remake  88 – 95%

[Alle Game Reviews]