WEB 2.0 (What the F*ck?!) & Netvibes.com

Im Webtechnologien Unterricht hörte ich neulich zum ersten Mal vom Begriff “Web 2.0” und konnte nicht viel damit anfangen. Ein Besuch auf der entsprechenden WIKIPEDIA Seite machte mich schlauer:
“Web 2.0” ist keine neue Technologie oder ähnliches, sondern vielmehr ein Konzept, dass weg von statischen Websites und zu installierenden Programmen, hin zu reinen Web-Applikationen führt.
Doch ich will nicht versuchen mich in halbgaren Erklärungsversuchen zu verstricken, da das Konzept für mich auch noch ganz neu ist.

Ich kann euch aber eine Seite mehr als ans Herz legen: www.netvibes.com

Das ist eine personalifizierbare Homepage, die ihr wie einen Desktop einrichten und somit von jedem Internetzugang weltweit erreichen könnt. Anmelden und Ausprobieren dringend empfohlen! Als enorm praktisch erweisen sich Wetter, Kalender, Notiz, Aufgaben, Email und natürlich RSS-Feed Funktionen – somit könnt ihr bei jedem Besuch von Netvibes.com sofort sehen, ob auf zB meinem Blog (“eigenen Feed hinzufügen” und huxhux.wordpress.com eingeben) etwas Neues hinzugekommen ist, ohne dazu meinen Blog besuchen zu müssen.

RSS-Feeds” möchte ich kurz erläutern, weil viele Leute (so wie ich, bis vor kurzem) immer noch nicht wissen was das sind. RSS-Feeds erlauben es einem, Neuigkeiten und Änderungen anderer Webseiten, wie News-Seiten und Weblogs, schon im Überblick zu zeigen, (“zu Abonnieren”) bevor man die entsprechende Seite besucht hat – Wikipedia kann das sicher besser erklären als ich 🙂
Falls ihr den Firefox-Browser benutzt, haltet doch einfach mal nach diesem Symbol in der Adressleiste Ausschau: Besucht dazu einfach mal (als Beispiel) www.heise.de und zieht das Symbol in die Lesezeichen(leiste) . Alles klar? 😉

Online-Lesezeichen Applikationen wie del.icio.us sind auch sehr zu empfehlen, da man auf jeder Internetverbindung und jedem fremden Browser der Welt seine benötigten Links zur Verfügung hat, ohne die Webadressen aus dem Gedächtnis eintippen zu müssen.

Ich kann jedem empfehlen, sich mal ein paar Minuten Zeit zu nehmen und sich etwas mit dem Thema WEB 2.0 zu beschäftigen – es zahlt sich echt aus!

PS: (Um einen kleinen Einblick über Web 2.0 zu erhalten, lege ich euch den Blog unseres Lehrbeauftragen zu Herzen).

(Quelle)