Die Abrechnung der Stromsauger.

Als ich neulich eine freie Steckdose für das WiiU Gamepad suchte, wurde mir bewusst, wie viele technische Gadgets bei mir eigentlich ständig am Netz hängen. Wäre doch mal interessant, wie viel Strom das ganze Zeug denn eigentlich so saugt, und wie sich das auf die Stromrechnung auswirkt.

Also zückte ich ein Strommessgerät und untersuchte damit, was iPad, Smartphone, Netbook und Spielekonsolen in verschiedenen Zuständen so an Strom verbrauchen, und wie viele Kilowattstunden (KWh) das wären, wenn man das jeweilige Gerät ein Jahr lang am Strom angeschlossen hätte:

Geht man von einem Kilowattstunden Preis von ungefähr 15 Cent* aus, so würde es etwa 80 Cent pro Jahr kosten, wenn man seine PSVita die ganze Zeit über eingeschaltet bei vollem Akku am Strom hängen hat. Der 3DS XL, ein Jahr lang eingeschaltet und voll aufgeladen in seiner Ladeschale, käme auf etwa 47 Cent, das WiiU Gamepad (ausgeschaltet) in der Ladeschale auf 21 Cent. Das ständig am Ladegerät hängende iPad würde jährlich mit 3,42 Euro, und das Android Smartphone mit  1,8 Euro zu Buche schlagen. Lässt man seine alte Xbox 360, seine PS3 Slim und seine WiiU ein Jahr lang uneingeschaltet am Strom hängen, so würde das 6,12 Euro kosten.

Um das ganze in eine Relation zu bringen: Eine einzige 100 Watt Glühbirne, die jeden Tag eine Stunden brennt, kostet rund 5,5 Euro im Jahr (36,5 KWh). Trocknet man sich vier mal in der Woche je 5 Minuten lang die Haare mit einem Fön (2000 Watt), so macht das 5,2 Euro (34,5 KWh) im Jahr aus. Liest man jeden Abend im Licht einer 60 Watt Birne 30 Minuten lang ein Buch, sind das jährlich 1,64 Euro (10,95 KWh). Erwärmt man jeden Tag drei Minuten lang ein Gericht in der Mikrowelle (800 Watt), zahlt man dafür etwa 2,19 Euro (14,6 KWh) im Jahr.

Fazit: Auch Kleinvieh macht klarerweise Mist. Der Anteil an Stromkosten, der durch ständig an Ladekabel hängenden Gadgets verursacht wird, fällt jedoch vergleichsweise gering aus.

EDIT: Dieser Artikel passt ganz gut zum Thema:
 gamesindustry.biz – wii u is the green console

*Tatsächliche Stromkosten setzen sich natürlich aus weitaus komplexeren Faktoren zusammen.

Schreibe einen Kommentar!

 

 

 

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>