Flashback: LACK OF PURITY - Animalation

Vor ziemlich genau 13 Jahren, Ende des Jahres 2002, nahm ich gemeinsam mit meinen Bandkollegen von Lack Of Purity meine erste Musikproduktion in Angriff: “Can’t Turn Back Time – Demo 2002”. Die Mittel waren sehr bescheiden, wir hatten keinen Mehrspurrecorder, keine guten Mikros und schon gar keine Erfahrung. Aber wir waren experimentierfreudig, also verwendeten wir den linken und rechten Kanal einer normalen Stereoaufnahme um die Drums zu recorden (Bassdrum auf links gepant, den Rest rechts gepant). Gemischt wurde das ganze mittels dem Magix Music Maker auf einem Pentium II, abgehört wurde auf alten HiFi Boxen und auf auf zahlreichen anderen Locations (Alle verfügbaren Autoradios, Stereoanlagen und Kopfhörer aller Bekannten und Verwandten). Das gleiche Spiel dann ein Jahr später noch einmal, als wir “Animalation – Demo 2003” aufnahmen, für das wir auch die Songs vom Demo 2002 nochmal neu abgemischt haben.

Trotz der sehr beschränkten Mittel und unserer mangelnden Erfahrung sind dabei ganz passable Tracks herausgekommen, die zwar alles andere als professionell sind, die man aber trotzdem auch heute noch ganz gut hören kann:

Grüße,
Christian aka huma(ldo) & Lack Of Purity

PS: Da ich damals schon brav bebloggt habe (ohne zu wissen was das ist), kann man die Enstehungsgeschichte der beiden Demos hier nachlesen, viel Spaß 🙂
http://www.lackofpurity.com/1314
http://www.lackofpurity.com/1332

Flashback: SALVATOR - Memories Of Times Long Gone

Eines der letzten und aufwändigsten Band-Producing Projekte, das ich vor etwa fünf Jahren abgeschlossen habe: “Salvator – Memories of Times long gone”. Ich hatte den Auftrag, bereits im Vorfeld von der Band selbst fertig recordetes Material (Drums, Bass, Gitarren) zu mischen und die Vocals zu produzieren. Das zur Verfügung gestellte Material und die komplexen Arrangements der Songs waren eine echte Herausforderung, aber ich glaube, dass sich Resultat durchaus hören lassen kann 🙂 In diesem Video habe ich eine Mix-Comparison zusammengestellt, welche den Fortschritt veranschaulicht.

Have fun!
Euer hux 🙂

PS: Das ganze Album gibt’s übrigens hier GRATIS zum Downloaden:
http://www.humepage.at/downloads/SALVATOR-DEMO2010_MP3.zip

The Big Four - Metal live im Kino?

Was leben wir nicht in verrückten Zeiten. Wäre es nicht schon genug, dass man dank des Internets das Haus nicht mehr zu verlassen braucht, und trotzdem quasi jede Veranstaltung weltweit in Echtzeit mitverfolgen kann? Nein, jetzt kann man anscheinend sogar bei Live Übertragungen von Musik Events im Nahe gelegenen Kino Saal live dabei sein – und das völlig ungefährdet von Schlachtwetter Warnungen, Sonnenbrand, nervigen Massen-Moshpits, Walls of Deaths und dem üblichen Dixiklo Wahnsinn. So konnte man am 22. Juli 2010 u.A. im Wiener CineplexxThe Big Four“, also Metallica, Slayer, Megadeth und Anthrax live am Sonisphere Festival im Bulgarischen Sofia miterleben. Heavy Metal im Kino? Und das ganze wirklich LIVE? Geht das? Die Antwort gibt’s hier in meinem Live-Bericht.

Es war für einen alten Konzertbesucher wie mich schon ein etwas

[Beitrag vollständig lesen…]

CARNIVOR [update 07.03.2010]

Anfang Jänner hatte ich mich vier Tage im Proberaum der progressiven Death Metal Band “CARNIVOR” einquartiert, um deren neues Demo zu recorden. Aus diesem Anlass kann ich jedem Freund des anspruchsvollen Death Metals nur wärmstens empfehlen, ein Auge auf die  blutjunge, aber enorm talentierte Band aus dem südöstlichen Niederösterreich zu werfen. Von denen wird man noch einiges hören, da bin ich mir sicher! Apropos hören: Die drei recordeten Songs “Extinction“, “ASDF” (Arbeitstitel) und “Receiver” sollten spätestens im Frühling auf Myspace verfügbar sein!

[Update] Das Demo 2010 ist fertig! Auf der Myspace Seite von Carnivor (schlechte Qualität…) können alle, und auf der Humepage (gute Qualität!) kann ein Song angehört und bei Gefallen das ganze Demo runtergeladen werden!

Keep on rotting!

>> Fotogalerie
[Carnivor @ myspace]

Audio Equipment Upgrade Sommer 2009

Ein kleiner Schritt für die Menschheit, aber ein großer Schritt für mich wurde getan: Mit der im Tontechnik- Praktikum verdienten Kohle hab ich mir einiges nettes Audioequipment geleistet. Ich bin nun ab sofort in der Lage, jederzeit und überall ein Bandrecording zu starten! Wenn jemand Interesse an Recordings jeder Art hat, einfach bei mir melden, wir können über alles reden!

>> Work
>> My Stuff

[Beitrag vollständig lesen…]

Teaservideo für Computergame online!

Pünktlich zu Weihnachten bin ich mit dem neuesten Video- und Sounddesign Projekt fertig geworden: Ein Teaservideo zu einem Computerspiel, das nächstes Jahr erscheinen wird, und an dem ich auch fürs Sounddesign zuständig sein werde:
.

JoWood Weihnachtsfeier 2008

Groß war die Freude, als mich neulich mein langjähriger Bekannter Ivan Ertlov, seines Zeichens Community Manager beim größten Österreichischen Spiele Publisher JoWood, frage, ob ich bei der diesjährigen Weihnachtsfeier dabei sein möchte. Die ideale Chance, mal ein wenig in die Spielebranche hineinzuschnuppern, klar dass ich da zusagen würde! Bei herrlichstem nasskalten Schweinewetter trafen wir bei der JoWood Niederlassung in Wien ein, wo ich dann hautnah und ungeschönt den JoWood’schen Publisheralltag miterleben konnte (Über Details darf ich hier natürlich nichts verraten). Später als geplant

[Beitrag vollständig lesen…]

Neu: Mein Homerecording Netzwerk

Die workaholische Wut hat mich unlängst wieder gepackt, und so kam es, dass ich in meinem schalldichten Keller-Proberaum ein kleines Recording Studio eingerichtet habe. Ein ausrangierter, aber voll funktiosfähiger 1Ghz Computer mit 17″ CRT Monitor werden mir hier ab sofort wertvolle Recording-Dienste leisten, und kein spontanes Gitarrenriff mehr in Vergessenheit geraten lassen – Was sich hoffentlich postiv aufs Lack Of Purity Songwriting ausübt 🙂 Das aufgenommene Material kann ich dann dank Netzwerk jederzeit in meinem Homestudio mit leistungsfähigerem Computer und besserem Equipment bearbeiten. Es lebe der Fortschritt!

Gamesound Studie: Surround Sound

Im Zuge meiner (permanent stattfindenden) Gamesound-Studien mietete ich neulich das Audiostudio A der Fachhochschule St.Pölten für ein paar Stunden, um mehr über die Verwendung von 5.1 Surround-Sound in Spielen herauszufinden. Dazu schloss ich meine Xbox 360 über den optischen SPDIF Ausgang an einen Surround Receiver an, um das codierte Surroundsignal in 6 einzelne Kanäle aufzuteilen. Die gingen dann direkt ins Mischpult und mittels der DAW Software Nuendo 3 konnte ich die 6 Kanäle so unabhängig voneinander recorden. Aufgenommen wurden: Prey, Gears of War, Bioshock, Guitar Hero 3 und Dead Space. Nun muss ich nur noch Zeit finden, die Aufnahmen genau zu analysieren...

Tonmeistertagung Leipzig, Teil 2

Nie wieder! Die Zugfahrt
in einem normalen 6er- Sitzabteil war die Hölle. Nach 3 Stunden
Zugfahrt und noch 5 Stunden
Fahrt vor mir, begann ich langsam zu realisieren, dass ich in dieser
Nacht wohl zu keinem Schlaf kommen werde, und den nächsten Tag
wahrscheinlich viel koffeeinhaltige Getränke zu mir nehmen
werden muss. Aber irgendwie fand auch diese schreckliche Zugfahrt ihr
Ende und um halb 6 war ich am Hauptbahnhof Leipzig angelangt. Mein
Hostel
war zum Glück nur 5 Minuten zu Fuß vom Bahnhof
entfernt, doch dort sollte mich der nächste Schock erwarten:

[Beitrag vollständig lesen…]