Das iPad und ich, Teil 3,5: Update.

Software Updates für Multimediageräte sind für den Konsumenten wirklich praktisch, denn durch diese kann auch ein älteres Gerät regelmäßig um neue Funktionen erweitert und auf den neuesten Stand gebracht werden. Das bedeutet aber auch, dass heutzutage kaum etwas unaktueller ist als der Produkttest von gestern.

So hat es das iPad inzwischen auch auf Software Version 4.2.1 geschafft, welche es um zahlreiche Funktionen erweitert hat, deswegen mein letzter Bericht (Teil 3: Im Alltag) zu großen Teilen nicht mehr aktuell ist. Aus diesem Grund gibt’s an dieser Stelle ein kleines Update der wichtigsten Punkte:

EMAIL

Seit iOS4.2 kann man mehrere Email Accounts anlegen, die unabhängig voneinander behandelt werden können. Außerdem werden zusammen gehörende Mails nun ähnlich wie bei Gmail in Gruppen zusammengefasst.

GOOGLE DOCS

Seit kurzem ist es endlich möglich, Google Docs Dokumente direkt im Webbrowser zu bearbeiten. Das macht bei Textdokumenten durchaus Sinn, aber Tabellen sind mit Fingerbedienung doch etwas zu ungenau zu bearbeiten. Außerdem tut sich das iPad mit Google Docs sichtlich schwer, denn es ruckelt  zweitweise echt stark und die Reaktionen auf Eingaben erfolgen sehr verspätet. Ich verwende nach wie vor 3Banana, dass inzwischen zu CATCH NOTES umbenannt worden ist, um Notizen, Memos und kleine Texte zwischen Handy, PC und iPad zu synchronisieren.

FILME UND VIDEOS

Inzwischen ist der VLC Player wirklich fürs iPad erschienen, kann aber leider nicht überzeugen. Sobald Videos abhängig vom Codec eine bestimmte Auflösung überschreiten, beginnt das große Ruckeln und Nachladen. Auch fehlte bei manchen Videos der Ton, obwohl dieser eigentlich vorhanden sein müsste. Am erfolgreichsten war ich überraschender Weise bisher aber mit dem Good Reader, der die meisten Videos problemlos anzeigen konnte.

MULTITASKING & ORNDER

Halleluja! iOS 4.2 hat Multitasking (bzw “Fast App Switching”) und Ordner aufs iPad gebracht! Somit sind meine größten Kritikpunkte endlich Geschichte und das iPad hat seine Brauchbarkeit für mich um ein vielfaches gesteigert. Endlich kann ich meine Apps in Ordner zusammenfassen und damit die App-Übersichtlichkeit erhöhen. Aber das Multitasking ist echt der größte Wertgewinn. Endlich kann in Sekundenschnelle zwischen Apps gewechselt werden, ohne dass diese ihren Status verlieren und wieder neu gestartet werden müssen. Leider sind einige Apps noch nicht Multitask Kompatibel, aber ich denke eine Anpassung ist nur eine Frage der Zeit. Skype funktioniert jetzt übrigens auch prächtig im Hintergrund, genau wie ich das wollte. Leider muss man sicher derzeit mit der iPhone Version begnügen, denn es fehlt immer noch eine Skype iPad App.

MUSIK

Vor iOS 4.2 konnte man Musik am iPad nur mittels der iPod App im Hintergrund hören.  Jetzt kann auch Musik abgespielt werden, während die jeweilige App in den Hintergrund gerückt ist, was durch ein kleines Play-Dreieck rechts oben angezeigt wird. Leider ist nicht ersichtlich, WELCHE App nun eigentlich Musik abspielt. Ein kleines Play-Symbol direkt im Icon wäre hier sicher sehr hilfreich. Sehr praktisch ist übrigens, dass man nun direkt im Browser (zumindest mit iCabMobile) Webstreams abspielen kann, die auch im Hintergrund laufen und man das iPad somit wunderbar zum portablen Webradio machen kann.

FAZIT 17.12.2010

Das iOS4.2 Update hat aus dem iPad zwar noch lange kein Arbeitstier gemacht, aber das Multitasking hat das Gerät um ein vielfaches aufgewertet. Das “Arbeiten” mit dem Gerät geht nun ungemein flüssiger und flexibler von der Hand als zuvor, und die neue Ordnerfunktion lässt endlich Ordnung in der früher so chaotischen App-Landschaft eintreten.

Durch iOS4.2 ist aus dem iPad für mich fast schon ein neues Gerät geworden. Ich bin entzückt! 😉

>> Teil 1: Einführung
>> Teil 2: Feels Good!
>> Teil 3: Im Alltag.
>> Teil 3,5: Update.
>> Teil 4: Gaming mit dem iPod